Inhalte

Die Kommunikationsfähigkeit der Bevölkerung untereinander ist für die Bewältigung von Krisen von höchster Bedeutung. In dieser Veranstaltung wird der Aufbau von drahtlosen Kommunikationsnetzen von Null behandelt, d.h. unter der Annahme, dass keinerlei Kommunikationsinfrastruktur mehr vorhanden ist. Die Veranstaltung vermittelt theoretische Grundlagen aus den Bereichen der Nachrichtentechnik und des Amateurfunks und vertieft diese um die nötigen Kenntnisse, um Netze für den Krisenfall zu entwerfen und praktisch zu realisieren. Die vorgestellten Verfahren umfassen dabei Reichweiten von lokaler Kommunikation bis hin zur Kommunikation um den ganzen Globus, ohne auf bestehende Infrastruktur angewiesen zu sein. Theoretische Übungen sowie das Durchführen von Messungen, der Aufbau von Schaltungen und die Vorführung von Funkverfahren in unserer Laborumgebung vertiefen die Veranstaltung.

  • Signale, Wellenausbreitung, Antennen und elektrotechnische Grundlagen
  • Verfahren zur Modulation und Demodulation analoger und digitaler Signale (OFDM, ATV/SSTV, Packet Radio, SSB, …)
  • Systemaspekte für Kommunikation im Krisenfall
  • Entwurf und praktischer Aufbau von drahtlosen Kommunikationssystemen für den Krisenfall von Null

Material

Die Folien, Übungsabgaben und Labkoordinierung finden sich auf Moodle. Außerdem wird die Vorlesung aufgezeichnet. Es gibt jedoch in der Vorlesung selbst viele praktische Anteile, es ist also von Vorteil, anwesend zu sein.